Video on Demand Dienste im Vergleich

Die 16 besten Video on Demand Anbieter im Test 2016

Greifen Sie online auf eine riesige Auswahl an Filmen und Serien zu. Streamen Sie wann und wo Sie wollen: Bequem von zu Hause aus oder auch mobil. Und das zu einem monatlichen Festpreis.

Jan Schulze-Siebert
Das sind die besten Anbieter für ein ungetrübtes Filmvergnügen
Von Jan Schulze-Siebert
maxdome Test

maxdome Test

  1. Größte Film- und Serienauswahl
  2. Flatrate und Einzelbruf
  3. Empfehlung durch Redaktion
  1. Kein Full-HD
  2. Fehleranfällige Smart-TV-App
Platz 1
sehr gut (91%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
7,99 €
pro Monat
15000 Filme
Tipp
Anzeige
Amazon Video Test

Amazon Video Test

  1. Große Auswahl an Filmen und Serien
  2. Eigenproduktionen/ Amazon Originals
  3. Videos in UHD-Qualität
  1. Unflexibles Abo-Modell
  2. Wenig unterstützte Geräte
Platz 2
sehr gut (90%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
4,08 €
pro Monat
10000 Filme
Netflix Test

Netflix Test

  1. Exklusive Serien/ Netflix Originals
  2. Videos in UHD-Qualität
  3. Zugriff von vielen Geräten
  1. Schwaches Film- und Serienangebot
  2. Kein Offline-Modus
Platz 3
sehr gut (86%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
7,99 €
pro Monat
1300 Filme
Videoload Test

Videoload Test

  1. Aktuelle Blockbuster
  2. Ultra-HD und 5.1-Surround-Sound
  3. Gute Suchfunktion
  1. Wenig unterstützte Geräte
  2. Keine mobilen Apps
Platz 4
gut (83%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
0,99 €
pro Film
7000 Filme
Wuaki.tv Test

Wuaki.tv Test

  1. Aktuelle Blockbuster
  2. Ständig wechselndes Angebot
  3. Vereinzelt UHD und 5.1-Sound
  1. Lückenhaftes Angebot
  2. Kein Sprachwechsel
Platz 5
gut (79%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
0,99 €
pro Film
2100 Filme
Apple iTunes Video Test

Apple iTunes Video Test

  1. Größtes Videoangebot im Einzelabruf
  2. 5.1-Heimkinosound
  3. Attraktive Sonderangebote
  1. Mangelnder Jugendschutz
  2. Stream frisst Arbeitsspeicher
Platz 6
gut (78%)
Im Test (02/2015)
Preis ab
2,99 €
pro Film
7100 Filme
Videociety Test

Videociety Test

  1. Aktuelle Blockbuster
  2. Besonderheit: 3D-Filme
  3. 5.1-Sound unterstützt
  1. Lückenhaftes Angebot
  2. Kein Sprachwechsel
Platz 7
gut (78%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
1,99 €
pro Film
3300 Filme
Chili.tv Test

Chili.tv Test

  1. Attraktive Sonderangebote
  2. Offline-Modus
  3. Anmeldung per Social-Login möglich
  1. Lückenhaftes Angebot
  2. Unaufmerksamer Support
Platz 8
gut (77%)
Im Test (07/2016)
Preis ab
0,99 €
pro Film
2200 Filme
Watchever Test

Watchever Test

  1. Offline-Modus
  2. Kluges Interface
  3. Live-Events und MTV-Formate
  1. Lückenhaftes Angebot
  2. Kein Full-HD
Platz 9
gut (76%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
8,99 €
pro Monat
800 Filme
Sky Online Test

Sky Online Test

  1. Aktuelle Filme in der Flatrate
  2. Zusätzliche Live-Stream-Funktion
  3. Regelmäßig wechselndes Angebot
  1. Lückenhafte Auswahl
  2. Kein Full-HD
Platz 10
gut (76%)
Im Test (02/2016)
Preis ab
9,99 €
pro Monat
800 Filme
1 von 2

Video on Demand

Was ist Video on Demand?

Begriffserklärung: Video on Demand

“Video on Demand” (kurz: VoD) ist englisch und bedeutet wörtlich übersetzt “Video auf Wunsch” oder “Video auf Abruf”. Video on Demand Dienste werden auch als Online Videotheken, Video Portale oder Streaming Dienste bezeichnet. Doch was bedeutet Video on Demand?

Damit gemeint ist grundsätzlich die Möglichkeit, Videos über das Internet abzurufen. Die jeweilige Online Videothek erwirbt dabei die Lizenzen für Filme und Serien, und bietet diese online an - entweder im bequemen Stream oder als Download.

Wählen Sie Filme und Serien ganz einfach am Bildschirm aus © amazon.de - Wählen Sie Filme und Serien ganz einfach am Bildschirm aus

Lokale Videotheken werden abgelöst

Die Möglichkeit, Filme und Serien ganz bequem auf Computer oder Fernseher zu streamen, löst langsam die lokalen Videotheken ab. Dadurch, dass sich der Nutzer zum Ausleihen und Zurückgeben der Filme nicht einmal mehr vom Sofa entfernen muss, ist VoD für Cineasten und Serienjunkies, aber auch für den Otto Normalverbraucher sehr attraktiv.

Post Videothek vs. VoD Dienste

Manchmal werden Video on Demand Dienste mit sogenannten Post Videotheken verwechselt. Dabei handelt es sich um Anbieter, die sich ebenfalls auf die Fahne geschrieben haben, das Ausleihen und Gucken von Filmen zu optimieren: Sie verschicken DVDs und Blu-Rays per Post an ihre Mitglieder. Bekannte deutsche Post Videotheken sind zum Beispiel LOVEFILM oder Videobuster. Mit Video on Demand hat dieses System allerdings nichts zu tun, denn dieser Begriff wird ausschließlich für Portale verwendet, die Filme und Serien als digitale Version zum Stream oder als Download anbieten. In unserem großen Video on Demand Test haben wir uns deswegen hauptsächlich auf reine VoD Anbieter konzentriert.

Wie funktioniert Video on Demand?

Anmeldung und Filmsuche

In der Regel ist für die Nutzung des Angebots eine Anmeldung beim jeweiligen VoD Portal nötig. Dabei registrieren Sie sich mit Ihrem Namen, Ihrer Email-Adresse und einem selbstgewählten Passwort. Anschließend kann das Stöbern losgehen. Lassen Sie sich entweder von den Vorschlägen des jeweiligen Portals auf der Startseite inspirieren, oder gehen Sie selbst auf Entdeckungssuche.

Persönliche Startseite und Vorschläge

Viele Plattformen zum Filmstreaming bieten Ihnen nach erfolgter Anmeldung eine individuelle Startseite, auf der Ihnen Videos anhand von Filmen und Serien vorgeschlagen werden, die Sie bereits gesehen oder gut bewertet haben. So bietet Ihnen Video on Demand, was eine lokale Videothek niemals könnte: Eine individuelle Auswahl, die auf Ihren Geschmack zugeschnitten ist.

Ein lernfähiges Interface wie bei Netflix liefert Ihnen neue Filmvorschläge © netflix.de - Ein lernfähiges Interface wie bei Netflix liefert Ihnen neue Filmvorschläge

Streamen: Film/ Serie online abspielen

Haben Sie sich für ein Video entschieden, geben Sie es meistens direkt im Browser wieder. Das nennt sich “streamen”. Viele VoD Anbieter benutzen dafür einen Webplayer, der auf dem Browser-Plugin Microsoft Silverlight basiert. Dieser ist auf vielen gängigen Geräten bereits vorinstalliert, steht im Internet allerdings auch zum kostenlosen Download zur Verfügung. Immer mehr Streaming Dienste lösen mittlerweile auch den Silverlight-Player durch einen in den Webseitencode eingebetteten HTML5-Player ab. Für diesen ist kein Download notwendig, der Stream startet dann automatisch direkt im Browser. Für den Nutzer ist das am Bequemsten. Das Gleiche gilt für den Flash Player von Adobe, den aber nur die wenigstens Online Videotheken nutzen. Grund dafür sind Mängel in der Bildqualität.

Download: Film/ Serie herunterladen und abspielen

Manche Anbieter bieten auch einen Offline-Modus an. Um diesen zu nutzen, müssen Sie das betreffende Video erst auf das gewünschte Gerät herunterladen und dann von dort aus abspielen. Das funktioniert auf mobilen Geräten direkt in der App des Anbieters, auf PC und Mac meistens mit einem eigenen Player. Vorteil des Downloads: Sie sind nicht an eine Internetverbindung gebunden und können auch unterwegs Filme und Serien gucken - ohne, dass der Stream dabei all Ihre mobilen Daten frisst.

Filme/ Serien zurückgeben: VoD Anbieter machen’s einfach

Sie kennen das: Am Vorabend hatten Sie Lust auf einen guten Film und sind nach Feierabend noch bei der Videothek Ihres Vertrauens vorbeigefahren. Nun jedoch haben Sie die halbe Nacht mit Gucken verbracht und haben verschlafen. Schnell in die Arbeit - doch wer bringt den Film in die Videothek zurück? Diese Frage stellt sich beim VoD Service überhaupt nicht: Geliehene Videos geben sich einfach nach Ablauf der Leihfrist selbst zurück, Sie müssen nicht einmal den Computer dafür einschalten.

Legales vs. illegales Streaming

Im Netz gibt es zahlreiche Plattformen und Tauschbörsen, deren Methode sich von Video on Demand Portalen kaum unterscheidet: Auch diese bieten Filme und Serien zum Download oder als Stream an, meistens sogar kostenlos und zeitgleich zur Kinoausstrahlung.

Achtung: Solche Anbieter sind meistens illegale Plattformen. Als Nutzer bewegen Sie sich auf einer dünnen Linie der Legalität und werden im schlimmsten Fall mit Abmahnungen und Geldbußen belangt. Außerdem besteht das Risiko, sich auf den unseriösen Webseiten unerwünschte Viren oder Malware einzufangen. Erkennen können Sie die illegalen Seiten meistens an einem billig wirkenden Webdesign, an der beliebten Domain .to, oder daran, dass sie Filme kostenlos anbieten, die aktuell noch im Kino laufen. Letzteres könnte ein legaler Anbieter aufgrund von Lizenzvereinbarungen überhaupt nicht tun.

Die verschiedenen Modelle der VoD Dienste

Flatrate: Film- und Serienvergnügen zum Festpreis

Auch Subscriptional Video on Demand oder SVoD genannt. Dieses Modell beschreibt die klassische Flatrate. Sie leihen so viele Filme und Serien, wie Sie wollen und bezahlen dafür einen fixen monatlichen Betrag. Das SVoD-Model eignet sich ideal für Filmfans und Serienjunkies, die so gefesselt sind, dass sie am liebsten tagelang Filme und Serien schauen würden. Beispiele für reine SVoD Anbieter sind Netflix, Watchever oder Sky Online.

Flatrate Anbieter bringen meistens auch eine kostenlose Testphase mit. Diese dauert in der Regel 30 Tage und verschafft Ihnen Zugang auf das gesamte Angebot und alle Funktionen. Achten Sie allerdings darauf, dass ein solches Testabo oft in ein kostenpflichtiges Abo umgewandelt wird, wenn Sie nicht aktiv kündigen.

Viele Flatrate-Anbieter werben mit einem kostenlosen Testmonat © maxdome.de - Viele Flatrate-Anbieter werben mit einem kostenlosen Testmonat

Einzelabruf: Flexibilität durch einzelne Transaktionen

Auch Transactional Video on Demand oder TVoD genannt. Wem das Modell mit monatlichen Kosten nicht zusagt, der ist mit Einzelabruf Anbietern bestens bedient. Hier bezahlen Sie nur on Demand Filme und Serien, die Sie wirklich ansehen - ohne Vertrag, ohne Abo, ohne versteckte Kosten. Finden Sie nur hin und wieder mal Zeit für einen Film- oder Serienabend, ist TVoD das Richtige für Sie. Ein besonderes Plus: Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen Einzelabruf-Anbieter sehr viel aktuellere Filme anbieten als Flatrate Portale. Namhafte Plattformen, die Filme im Einzelabruf anbieten sind unter anderem Videoload, Chili.tv, Wuaki.tv oder Apples iTunes.

Mischanbieter: Das Beste aus beiden Modellen

Es gibt einige VoD Anbieter, die beide Modelle miteinander verbinden, also sowohl eine Flatrate als auch Filme im Einzelabruf anbieten. Mit diesen Streaming Portalen sind Sie sehr flexibel, da Sie sowohl auf eine Auswahl an Flatrate-Angeboten, als auch auf aktuelle Blockbuster im TVoD zugreifen können. In der Regeln nutzen Sie die beiden Modelle völlig unabhängig voneinander. Beachten Sie allerdings, dass sich die Auswahl in Flatrate und Einzelabruf bei diesen Anbietern unterscheidet. VoD Anbieter, die beide Modelle mischen, sind maxdome sowie Amazon Video.

Andere Anbieter

Manch ein VoD Service will sich überhaupt nicht in eine Schublade stecken lassen und bietet Filme und Serien in einem ganz eigenen Modell mit eigenen Konditionen. So ein Anbieter ist beispielsweise Viewster. Dieses VoD Portal bietet all seine Inhalte kostenlos an, und vertreibt dabei neben Anime-, Independent- und Arthouse-Filmen auch beliebte Webshows oder unterschätzte B-Movies.

Lizenzrecht und Verwertungskette - einfach erklärt

Der Grund, warum Einzelabruf Anbieter Kinofilme in der Regel schneller anbieten als Flatrate Portale, liegt im Lizenzrecht begründet. Die Inhaber der Lizenzen sind die Produktionstudios der Filme und Serien. Diese haben alle Zügel in der Hand, wenn es darum geht, wer welches Video senden darf und wie dafür bezahlt werden soll. Normalerweise gibt es dafür eine konkrete Reihenfolge:

  • Die Veröffentlichung im Kino
  • Die Veröffentlichung auf DVD und Blu-Ray
  • Die Vorführung im kostenpflichtigen PayTV
  • Die Vorführung im Free TV

Anbieter, die auf TVoD setzen, erhalten die Lizenzen für solche Filme meist zeitgleich mit den DVD-Starts, oft sogar noch ein wenig früher. Streaming Portale, die dagegen eine Flatrate haben, müssen warten bis der betreffende Film auch fürs Free TV freigegeben ist. Für unseren vetalio VoD Test haben wir uns Anbieter mit allen möglichen Modellen angesehen.

Bild- und Soundqualität beim VoD

Bildqualität: SD, HD, Ultra-HD

Die Bildqualität im VoD reicht von Standard Definition (SD) über High Definition (HD) bis hin zu Ultra High Definition (UHD, 4k). Das ist eine Angabe, die die Auflösung des

jeweiligen Videos beschreibt. Man unterscheidet bei Videos gemeinhin folgende Formate:

  • SD-Formate (360p, 480p)
  • HD-ready (720p)
  • Full HD (1080p)
  • Ultra-HD (2160p)

Im Normalfall gilt: Eine höhere Qualität bringt auch den höheren Filmgenuss. Vorsicht ist geboten, wenn Ihre Internetverbindung nicht ausreicht, um beispielsweise UHD-Videos zu streamen, oder wenn Ihr verwendetes Gerät nicht die nötigen Voraussetzungen für hohe Auflösungen erfüllt.

3D-Filme gibt es online kaum

Der neueste Schrei im Kino, 3D-Filme, hat es bisher noch nicht wirklich in den VoD Service geschafft. In unserem Test hatte nur ein einziges VoD Portal ein umfangreiches 3D-Video Angebot, und zwar Videociety.

Diese Filme gibt es online in 3D zu sehen - Leider nur bei einem einzigen Anbieter © videociety.de - Diese Filme gibt es online in 3D zu sehen - Leider nur bei einem einzigen Anbieter

Soundqualität: Stereo und Surround Sound

Was den Sound angeht, ist die Wiedergabe von Stereo Sound im Video on Demand Bereich im Grunde Standard. Stereo bezeichnet ein Soundformat, das mit 2 Boxen arbeitet. Vereinzelt setzt sich beim Online Streaming mittlerweile ein höherer Standard durch: Dolby Digital 5.1 oder Surround Sound. Dieser hochqualitative Mehrkanalton arbeitet mit 5 Soundquellen und erzeugt, in der richtigen Konfiguration, einen Heimkinosound vom Feinsten. Hier müssen Sie beachten, dass Ihr Gerät möglicherweise nicht für die Wiedergabe von 5.1-Sound geeignet ist, und dass Sie die nötigen Boxen brauchen, um den Mehrkanalton in vollem Umfang zu genießen.

Was kostet ein VoD Portal?

Kosten in der Flatrate

In der Regel kostet die Flatrate bei deutschen Anbietern zwischen 5 und 12 Euro monatlich. Dabei kann ein Abonnement meist jederzeit zum Monatsende gekündigt werden, so dass Sie mit der Flatrate absolut flexibel sind. Einige VoD Dienste haben allerdings auch längere Abos.

Kosten im Einzelabruf

Je nach Aktualität und Qualität des Videos kostet ein Film im Einzelabruf zwischen 1 und 5 Euro im Verleih und zwischen 12 und 20 Euro im Verkauf. Die Leihdauer beträgt dabei bei fast allen Anbietern 48 Stunden, in denen Sie den betreffenden Film beliebig oft ansehen können. Gekaufte Filme bleiben entweder in Ihrem Account, von wo aus Sie den betreffenden Film immer wieder streamen können, oder Sie laden Ihn sich auf den PC oder das mobile Endgerät herunter.

Durchschnittliche Preise für Filme im Einzelabruf © videoload.de - Durchschnittliche Preise für Filme im Einzelabruf

Kostenlose Angebote

Die wenigsten Portale können es sich leisten, ein kostenloses Video on Demand Programm anzubieten. In unserem Test ist Viewster die einzige Plattform, die komplett gratis ist. Dafür nehmen Sie hier ein stark eingeschränktes Angebot sowie regelmäßige Werbeeinblendungen in Kauf.

Auch kostenpflichtige Portale bieten vermehrt Gratisinhalte an. Die Auswahl bleibt dabei allerdings meistens im einstelligen Bereich und besteht nicht selten aus B-Movies und qualitativ schlechtem Trash.

Auf welchen Geräten steht VoD zur Verfügung?

Smart TVs - die komfortable Lösung im Wohnzimmer

Die neuste Generation von Fernsehern wird Smart TV genannt und hat ein Internetmodul integriert. Das heißt, der Fernseher ist über den Router mit dem Internet verbunden und kann Dateien herunterladen bzw. Inhalte streamen. So surfen Sie ganz bequem von Ihrer Couch im Internet. Die meisten VoD Dienste bieten zudem eigens entwickelte Apps für Smart TVs an. Mit diesen ist die Auswahl von Filmen und Serien benutzerfreundlich und für die Steuerung per Fernbedienung optimiert. TV-Hersteller mit Smart TVs sind beispielsweise folgende:

  • Samsung
  • LG
  • Philips
  • Panasonic
  • Sony
  • LOEWE

Diese Geräte und Hersteller sind zum Beispiel mit VoD kompatibel © viewster.com - Diese Geräte und Hersteller sind zum Beispiel mit VoD kompatibel

Mobile Apps - Streamen auch für unterwegs

Auf mobilen Geräten gibt es Apps, mit denen das Streamen von Filmen und Serien sehr einfach gestaltet wird. Die Auswahl ist so optimiert, dass Cover-Bilder der Inhalte ideal per Touch ausgewählt werden können. Die meisten Anbieter unterstützen hier iPhones und iPads mit dem iOS Betriebssystem und Smartphones und Tablets mit Android.

Zweckentfremdet: Blu-Ray-Player und Spielekonsolen

Moderne Spielekonsolen oder Blu-Ray-Player, die über einen Internet-Zugang verfügen, verstehen sich schon lange nicht mehr nur als das, was sie früher einmal waren. Mittlerweile sind diese kleinen Wohnzimmer-Wunder wahre Talente im Multimedia-Bereich. Immer öfter bieten Video on Demand Portale auch Apps für Blu-Ray-Player der gängigsten Marken und für folgende Spielekonsolen an:

  • Nintendo Wii
  • Nintendo WiiU
  • Sony Playstation 3
  • Sony Playstation 4
  • Microsoft Xbox 360
  • Microsoft Xbox One

Set-Top-Boxen und Streaming Sticks - die Lösung für ältere Fernseher

Sollten Sie noch nicht zu denen gehören, die bereits einen internetfähigen Smart TV besitzen, müssen Sie dennoch nicht auf die Video on Demand Erfahrung auf Ihrem Fernseher verzichten. Auch ältere Flatscreen Modelle verfügen meist über eine Schnittstelle für USB oder HDMI. So können Sie sogenannte Streaming Sticks oder Set-Top-Boxen mit Ihrem Fernseher verbinden. Damit übertragen Sie den aktuellen Stream von Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet ganz einfach auf den PC. Beispiele für solche Geräte sind:

  • Apple TV
  • Google Chromecast
  • Amazon Fire TV
  • Amazon Fire TV Stick
  • Sony Network Media Player
  • Sky Online TV Box
  • uvm

Technische Voraussetzungen für Video on Demand

Stabile Internetverbindung

Um Video on Demand Dienste zu nutzen brauche ich eine sehr schnelle Internetverbindung? Falsch! Je nach Qualität der zu streamenden Inhalte ist auch eine kleine Bandbreite schon ausreichend:

  • Für die Wiedergabe von SD-Inhalten sollte mindestens eine Bandbreite von 1 Mbit/s verfügbar sein (1.000 Kbit/s; DSL 1.000)
  • Für die Wiedergabe von HD-Inhalten sollte mindestens eine Bandbreite von 6 Mbit/s verfügbar sein (6.000 Kbit/s)
  • Für die Wiedergabe von UHD-Inhalten sollte mindestens eine Bandbreite von 15 Mbit/s verfügbar sein. Manche Video on Demand Anbieter empfehlen allerdings auch höhere Bandbreiten von bis zu 25 Mbit/s

Ausreichender Speicherplatz

Wenn Sie Videos statt sie zu streamen lieber herunterladen, dann sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie auch genügend Festplattenspeicher haben, um die Filme und Serien zu speichern. Ein Spielfilm benötigt in der Regel Speicherplatz um die 1,5 GB (SD) beziehungsweise 6,0 GB (HD).

Genaue Kenntnis über Bildschirm und Soundanlage

Manche Geräte sind nicht in der Lage, hochauflösende Videos in HD oder UHD wiederzugeben oder erfüllen nicht die nötigen Voraussetzungen für 5.1-Surround-Sound. Aus diesem Grund sollten Sie Ihr bevorzugtes Endgerät gut kennen, um zu wissen, welche Standards dafür gelten. So vermeiden Sie Fehlkäufe.

Jugendschutz im VoD

Gesetzliche FSK-Kennzeichnung

Im Video on Demand Deutschland sind alle Filme einer Altersfreigabe zugeordnet. Die Kennzeichnungen der “Freiwilligen Selbstkontrolle” werden auch im VoD eingesetzt. Jeder Film hat dabei ein bestimmtes Mindestalter, das nicht unterschritten werden sollte. Folgende Altersgrenzen gibt es:

  • FSK 0 - Farbe: Weiß
  • FSK 6 - Farbe: Gelb
  • FSK 12 - Farbe: Grün
  • FSK 16 - Farbe: Blau
  • FSK 18 - Farbe: Rot

Arten von Kindersicherung

Deutsche VoD Anbieter verfügen über unterschiedliche Kindersicherungen für jugendgefährdendes Material. Die meisten Portale setzen auf die Eingabe einer vier- bis fünfstelligen PIN zur Altersfreigabe. Die PIN können Sie bei der Anmeldung oder im eigenen Account anlegen und ändern. Weitere VoD-Dienste richten separate Accounts für Erwachsene und Kinder ein, wie beispielsweise Netflix. Wiederum andere begrenzen jugendgefährdendes Material zeitlich: Solche Videos können nur in einem bestimmten Zeitrahmen spät nachts gestreamt werden. Außerhalb dieses Zeitfensters startet die Übertragung nicht.

So zum Beispiel lässt sich die Altersfreigabe beschränken © wuaki.tv - So zum Beispiel lässt sich die Altersfreigabe beschränken

Einige Streaming Portale bieten auch kostenlose Jugendschutssoftware an oder unterstützen die anerkannten Jugendschutzprogramme Jusprog und die Jugendschutzsoftware der deutschen Telekom. Sind solche Programme auf Ihrem Computer installiert, begrenzen Sie damit automatisch den Stream von Filmen über einer bestimmten Altersstufe.

Für unseren großen VoD Test war uns vor allem wichtig, wie sicher die eingesetzte Technik ist, und wie leicht man sie umgehen könnte.

Arten von Verifizierung

Für die Anmeldung bei einem Streaming Portal, spätestens aber beim Kauf eines FSK18-Inhalts, müssen Sie in der Regel Ihr Alter verifizieren. Das funktioniert auf unterschiedliche Arten. Die meisten Video on Demand Dienste führen anhand Ihrer Bankdaten einen Schufa-Check durch, andere fragen Nummernkombinationen von Ihrem Ausweis ab. Nur wenige Anbieter nutzen noch das altmodische und aufwändige Postident-Verfahren, bei dem Sie Ihre Identität in einer Filiale der Deutschen Post mit einem Formular bestätigen müssen.

Beliebte Online-Inhalte: Filme, Serien und Shows

Frisch aus dem Kino: Aktuelle Blockbuster

Durch vorteilhafte Lizenzdeals kommen heutzutage neue Filme immer schneller aus den Kinos und in den Online Einzelabruf. Oft stehen aktuelle Blockbuster, die noch vor wenigen Monaten die Kinosäle gefüllt haben, online bereits vor DVD-Veröffentlichung zur Verfügung.

Zeitlose Highlights: Filmklassiker

Für Cineasten ist die Möglichkeit interessant, Fimklassiker und alte Lieblinge immer und überall zur Verfügung zu haben. Leider ist genau das ein Bereich, in dem viele Online Videotheken noch Nachholbedarf haben. Nur wenige VoD Dienste in unserem großen Video on Demand Vergleich hatten eine umfangreiche Auswahl an Klassikern zu bieten, wie zum Beispiel…

  • Casablanca
  • Spiel mir das Lied vom Tod
  • Vom Winde verweht
  • Doktor Schiwago
  • uvm.

Spaß und Spannung in Serie: Die beliebtesten Serien im VoD

Für Serienjunkies eignen sich Video on Demand Dienste besonders gut, da Sie als Nutzer immer Zugriff auf alle verfügbaren Episoden haben, und so nicht Tage und Wochen warten müssen, um die nächste Folge zu sehen. So können Sie Ihre neue Lieblingsserie auch schon einmal in einer einzigen Nacht durchgucken. “Binge watching” nennt sich das auf Neudeutsch, und funktioniert besonders gut mit Flatrate-Anbietern wie Netflix oder Watchever.

Zu den beliebtesten Serien der letzten Jahre zählen unter anderem folgende:

  • Game of Thrones
  • The Walking Dead
  • Orange is the new Black
  • House of Cards
  • The Big Bang Theory
  • Daredevil
  • uvm.

Qualität aus dem eigenen Haus: Originals und Eigenproduktionen

Immer mehr setzt sich unter den Video on Demand Plattformen der Trend durch, Inhalte nicht nur zu vertreiben, sondern selbst zu produzieren. Aus dieser Attitüde sind zum Beispiel unter Vorreiter Netflix hochwertige Eigenproduktionen entstanden, die nicht nur beim Publikum gut ankommen, sondern regelmäßig prestigeträchtige Preise einsacken. Angefangen hat dabei alles mit Serien, doch mittlerweile traut Netflix sich auch an die Produktion von Spielfilmen heran. Auch Amazon Video ist mittlerweile auf den Zug “Eigenproduktionen” aufgesprungen und hat mit den “Amazon Originals” ein neues Gütesiegel auf dem Seriensektor erschaffen.

Die Netflix Originals - garantiert gute Serienunterhaltung aus den eigenen Studios © netflix.de - Die Netflix Originals - garantiert gute Serienunterhaltung aus den eigenen Studios

Live-Events, Kulturveranstaltungen und Sport

Großartig ist am VoD Service die Möglichkeit, nicht nur Filme und Serien online zu genießen, sondern via Live-Stream auch Sportveranstaltungen oder Shows zu verfolgen. So gibt es bei Sky Online zum Beispiel die Möglichkeit, mit einem Supersport-Tagesticket die Fußball-Bundesliga zu streamen. maxdome bietet die Weekly Show der WWE (World Wrestling Entertainment). Und Watchever hat eine ganze Reihe von Virtual-Reality-Formaten sowie Live-Mitschnitte von Konzerten und Kulturveranstaltungen im Programm.

Was macht einen guten Streaming Service aus?

Umfangreiches und gutes Angebot

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Online Videothek ist ihr Angebot. Dieses sollte groß, umfangreich und breit gefächert sein, um jeden Geschmack und alle Altersgruppen anzusprechen. Doch aufgepasst: Selbst das größte Programm ist nicht viel Wert, wenn es nur aus B-Movies besteht. Hier sollten Sie zwischen Qualität und Quantität abwägen. Entdecken Sie gerne Neues und haben kein Problem damit, sich öfter mal auf unbekannte Filme einzulassen? Oder wollen Sie nicht auf Ihre Lieblingsserie verzichten? Dann ist der Anbieter mit der Riesenauswahl genau das Richtige für Sie. Wenn er dann noch eine Flatrate hat: Perfekt. Wollen Sie dagegen eher bekannte und beliebte Blockbuster streamen? Schauen Sie sich Einzelabruf-Anbieter genauer an. Deren Auswahl ist oft eingeschränkter, vor allem in Sachen Serien, bietet aber umso mehr Perlen und vor allem viele aktuelle Hits.

Bild- und Tonqualität

Was bringt Ihnen das schönste und tollste Angebot, wenn der Anbieter es nicht fertig bringt, Ihnen einen qualitativ guten Stream zu bieten? Eine berechtigte Frage. Deswegen sollten Sie ganz genau abwägen, was Sie von einem guten Streaming Portal erwarten.

Haben Sie in den letzten Jahre viel Zeit und Mühe investiert, um den perfekten Winkel für Ihre Boxen und Ihren Subwoofer zu ermitteln? Haben Sie Stunden und Tage mit der Suche nach dem perfekten Flachbildschirm verbracht? Dann sollten Sie sich auf jeden Fall einen Anbieter aussuchen, der Ihrem Heimkino gerecht wird: HD-Qualität (wenn nicht Ultra-HD) und Surround-Sound sind da ein Muss. Streamen Sie lieber auf PC oder Smartphone, statt auf dem Fernseher? Dann bezahlen Sie kein unnötiges Geld für das klarste Bild und den klarsten Sound. Viele Geräte sind überhaupt nicht in der Lage, die hohen Standards auch wiederzugeben. Im schlimmsten Fall sitzen Sie später in einem teuren HD-Abo fest, und sehen Filme und Serien trotzdem nur in pixeliger SD-Qualität.

Kompatibilät mit Endgeräten

Früher oder später stellt sich die Frage, wie Sie Filme und Serien überhaupt streamen wollen. Auf dem PC? Dazu ist so gut wie jeder Anbieter in der Lage. Auf dem Smart TV? Nunja, nicht alle Portale, aber zumindest die meisten. Auf Blu-Ray-Playern und Spielekonsolen? Immerhin noch viele. Die besten Anbieter sind auf diesem Sektor diejenigen, die mit so vielen Endgeräten wie möglich kompatibel sind. Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Filteroptionen, um den Anbieter zu finden, der Ihre Wunschgeräte unterstützt.

Kompetenter und schneller Support

Unerlässlich für jede Art von Internetdienst ist ein sauberer Kundenservice. Speziell im Streaming Bereich ist schnelle Hilfe stets erwünscht. Denn wenn es mit dem aktuellen Stream ein Problem gibt, will kein Nutzer tagelang warten, bis sich der Support meldet. Gehören Sie zu den Ungeduldigen, sollten Sie sich am besten ein Video Portal mit einer Telefon-Hotline oder einem schnellen Live-Chat aussuchen. Dort werden Sie persönlich und vor allem schnell von den Experten durch das Problem geführt. Einen Live-Chat hat nicht jeder Anbieter, eine Hotline dagegen so gut wie alle. Den Rest erreichen Sie immer noch per Email-Formular.

Mit einem Hilfeformular und Support-Kontakt bekommen Sie viele Probleme in den Griff © amazon.de - Mit einem Hilfeformular und Support-Kontakt bekommen Sie viele Probleme in den Griff

So haben wir Video on Demand Portale getestet

Für unseren Video on Demand Test waren uns 6 Kategorien besonders wichtig, die je nach Relevanz unterschiedlich gewichtet wurden. Diese Kategorien waren:

  • Film- und Serienangebot
  • Kosten und Vertrag
  • Streamingqualität
  • Geräte und Apps
  • Bedienung
  • Service und Support

In jedem dieser Bereiche konnten die einzelnen Anbieter Punkte in Form von Prozentwerten sammeln. Somit ist der maximal erreichbare Score 100%. Zusätzlich haben wir in vielen Bereichen Praxistests durchgeführt, um auch unsere eigene Erfahrung mit den Anbietern in die Bewertung einfließen zu lassen.

Fazit

Gerade in den letzten Jahren zeichnet sich ein Trend ab: Eine neue Art, Filme und Serien zu sehen. Filmfans und Serienjunkies werden anspruchsvoller, wollen nicht mehr an die starren Sendezeiten des Free TV oder die unsägliche Preispolitik der PayTV-Anbieter gefesselt sein. Video on Demand heißt die Lösung. Und mit immer besserer technischer Innovation kommt es beinahe im Halbjahrestakt zu Verbesserungen: Neue Geräte, über die Sie streamen können, neue Ideen, und viele neue Filme und Serien. Da stellt sich natürlich die Frage: Welches Portal verdient es, als bester VoD Anbieter bezeichnet zu werden?

Längst unterscheiden sich die einzelnen Anbieter auf vielfache Weise. Aus diesem Grund unser Ratschlag: Wenn Sie nun ebenfalls in die spannende Welt des Online Streamings eintauchen wollen, dann sollten Sie sich darüber klar sein, was sie von einem Video on Demand Anbieter erwarten. Unser VoD Test hilft Ihnen dabei. Natürlich war in unserem Vergleich in Sachen Video on Demand Deutschland zentral. Daher haben wir für Sie die beliebtesten deutschen Anbieter getestet und mit ausführlichen Testberichten, Datenblättern und Kostenübersichten verglichen. So finden auch Sie bald das richtige VoD Portal für Ihre Wünsche und Bedürfnisse.

War dieser Artikel hilfreich?

Jan Schulze-Siebert

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@vetalio.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!