Apple iCloud

Apple iCloud Test 2016

34 Cloud Speicher Dienste im Vergleich

Moritz Henze-Jurisch
Von Moritz Henze-Jurisch
Experte für Cloud Speicher Dienste
Gesamtbewertung
74%
gut
08/2015
  1. Vertrag & Kosten (20%)
    85 / 100
  2. Bedienung (5%)
    99 / 100
  3. Schnittstellen (10%)
    75 / 100
  4. Funktionen (25%)
    71 / 100
  5. Sicherheit (28%)
    79 / 100
  6. Service (12%)
    37 / 100
Die iCloud Drive funktioniert grundsätzlich wie andere Cloud-Speicher. Die Prioritäten des Programms liegen allerdings klar darauf, iOS Nutzern Ihre Daten überall zugänglich zu machen. Die Apple Online-Festplatte ist demnach eigentlich nur für Nutzer von iPhone, iPad und Co sinnvoll. Durch die sinnvolle Implementierung zahlreicher Apps, erhalten diese aber die Möglichkeit, ihre Daten überall und jederzeit abrufen und bearbeiten zu können. Das Fehlen von einigen wichtigen Funktionen und einem Email-Support hinterlässt allerdings trotzdem einen bitteren Nachgeschmack.
  1. Bearbeitungs-Apps
  2. Einfache Bedienung
  3. Zertifizierte Server
  4. Gute Codierung der Daten
  1. Teilen nur mit iWorks
  2. Kein Email-Support
  3. Versionen nur durch TimeMachine

Vertrag & Kosten

85% - sehr gut

Die iCloud Drive bietet Ihnen insgesamt 5 verschiedene Speichermodelle an. Dabei gilt eine monatliche Laufzeit, bis der Speicherplan gekündigt wird. Im umfangreichsten Paket erhalten Sie 1 TB Speicherplatz. 100 GB kosten durchschnittlich 2 €. Dabei handelt es sich um einen soliden Preis, wobei andere Anbieter noch etwas günstiger sind.

5 GB kostenloser Speicherplatz

Apple schenkt Ihnen 5 GB kostenlosen Speicherplatz und Sie können den Online-Speicher mit allen gebotenen Funktionen nutzen. Eine Möglichkeit den kostenfreien Speicherplatz kostenlos zu erweitern, gibt es allerdings nicht.

Bedienung

99% - sehr gut

Apple ID statt Anmeldung

Besitzer einer Apple ID sind bereits für die iCloud angemeldet. Alle anderen können die kostenlose Registrierung schnell und unkompliziert auf der Website von Apple abschließen. Anschließend können Sie die Software für Ihren Rechner herunterladen und auf die Online-Festplatte zugreifen. Sie können zusätzlichen Speicherplatz nur über den Desktop-Client oder Ihr iPhone erwerben. In der Web-Software fehlt diese Funktion.

Start Apple Drive © www.apple.com/de/icloud/icloud-drive/ - Start Apple Drive

Einfache Bedienung für iPhone Nutzer

Im Prinzip ist die iCloud ausschließlich für iPhone-Besitzer interessant. Der Cloudspeicher ist deutlich darauf ausgelegt, Dokumente und Fotos zwischen einem Rechner und dem Apple-Telefon zu synchronisieren. Dabei ist die Software darauf ausgelegt, so benutzerfreundlich wie möglich zu sein. Alle Menüpunkte sind groß hervorgehoben und mit den Apple typischen App-Symbolen hinterlegt. Die Navigation fällt insgesamt ausgesprochen leicht und geht intuitiv von der Hand. Über die Browser-Software können Sie allerdings keine ganzen Ordner hochladen. Desweiteren dürfen Ihre Daten nicht größer als 15 GB sein.

Apple Drive © www.apple.com/de/icloud/icloud-drive/ - Apple Drive

Apple iCloud Alternativen

Tipp
STRATO HiDrive
STRATO HiDrive
  1. Server garantiert in Deutschland
  2. Sehr hoher Sicherheitsstandard
  3. Sehr guter Support
Livedrive
Livedrive
  1. Herrvorragendes Preis/Leistungsverh.
  2. Sehr sichere Server
  3. Daten vollständig Online speichern
Microsoft OneDrive
Microsoft OneDrive
  1. Hoher Sicherheitsstandard
  2. Sehr guter Support
  3. Viele nützliche Office- und Teilfunktionen

Schnittstellen

75% - gut

Der Client von iCloud Drive steht für Windows und Mac zur Verfügung. Auf allen iPhones und iPads mit iOS 8 ist der Cloud-Speicher bereits installiert. Ältere Versionen können das Programm nicht nutzen. Android-Geräte werden erwartungsgemäß ebenfalls nicht unterstützt.

Funktionen

71% - gut

Pages, Numbers und mehr

Die Apple-Anwendungen Pages, Numbers und Keynotes können über die iCloud Drive verwendet werden. Sie können beispielsweise unterwegs ein Textdokument auf Ihrem iPhone erstellen und anschließend Zuhause an Ihrem Rechner weiterbearbeiten. Sie können auch Ihren Terminkalender auf diese Weise zwischen Ihren Geräten synchronisieren und immer auf dem aktuellen Stand halten. Die Apps befinden sich derzeit noch im Beta-Status und werden vermutlich noch erweitert. Es gibt außerdem zahlreiche Drittanbieter-Apps, die ebenfalls Daten aus der Cloud verwenden.  

Apple Pages © www.apple.com/de/icloud/icloud-drive/ - Apple Pages

Teilen nur mit iWorks

Die Freigabe von Daten funktioniert im Falle von iCloud Drive nur bei ausgewählten Dokumenten. Sie können nur über iWork-Apps erstellte Daten mit anderen Nutzern teilen. Diese können die Dokumente anschließend weiter bearbeiten, natürlich nur sofern Sie dies wünschen. Um die Daten zu teilen, müssen Sie diese erst freigeben und den erstellten Link an die entsprechenden Personen weitergeben. Außerdem  können Sie den Link mit einem selbstgewählten Passwort zusätzlich absichern.

Fotos automatisch uploaden

Eine zusätzliche Funktion erlaubt Ihrem IPhone alle aufgenommenen Fotos und Videos automatisch mit der iCloud zu synchronisieren. Dazu müssen Sie auf Ihrem Gerät, in den iCloud-Einstellungen die iCloud-Fotomediathek aktivieren. Sollten Sie die Aufnahmen in Ihren Fototstream integrieren, werden diese automatisch mit ausgewählten Nutzern geteilt.

Apple Fotos © www.apple.com/de/icloud/icloud-drive/ - Apple Fotos

Ältere Versionen nur mit Time Machine

Der Cloud-Speicher von Apple verfügt nicht über die Funktion, ältere Entwürfe einer Datei wiederherzustellen. Seit dem iOS X 10.10.02 unterstützt die iCloud Drive allerdings die Time Machine App. Mithilfe dieser können Sie gelöschte Daten und ältere Versionen eines Dokuments erneut einsehen und gegebenenfalls wiederherstellen.

Sicherheit

79% - gut

Ausreichende Sicherheit

Während der Übertragung, werden Ihre Daten mit einer SSL-Verschlüsselung codiert. Auf den Servern von Apple sorgt ein 128bit-AES-Protokoll für die sichere Aufbewahrung Ihrer Dateien. Andere Cloud-Anbieter setzen vermehrt auf das stärkere 256bit-AES Protokoll. Die etwas schwächere, von Apple verwendete Variante sorgt allerdings auch für genügend Schutz und arbeitet insgesamt etwas schneller.

Mehrfach zertifizierte US-Server

Die Rechenzentren von Apple befinden sich alle in den USA. Das europäische bzw. deutsche Datenschutzgesetz hat demnach keine Gültigkeit. Die Server sind allerdings ISO 27001 zertifiziert und halten sich außerdem an das europäische Safe Harbor Abkommen. Ihre Daten werden somit relativ vertraulich behandelt und entsprechen fast dem europäischen Standard.

Service

37% - mangelhaft

Leider verzichtet Apple auf einen Email-Support für seinen Cloud-Service. Ihnen bleibt nur der umfangreiche FAQ-Bereich und die Kunden-Foren, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten. Alternativ können Sie auch einen Apple-Store aufsuchen und das Personal persönlich kontaktieren.

Sie haben Apple iCloud getestet? Teilen Sie Ihre Erfahrungen.

Apple iCloud

  1. Klicken Sie um zu bewerten

War dieser Artikel hilfreich?

Moritz Henze-Jurisch

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@vetalio.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!